Silken Windsprites

Diese Windhunde werden sowohl in Nordamerika als Silken Windhound und in Europa als Longhaired Whippet oder Langhaarwhippet gezüchtet. Sie sind beide von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) nicht anerkannt. Sie werden der Gruppe 10 (Windhunde), Sektion 1 (langhaarige oder befederte Windhunde) zugeordnet.

Europa: Langhaarwhippet

Bereits in den 1950er-Jahren wurden in den USA langhaarige Whippets zunächst als reinrassige Whippets registriert. In den Achtzigerjahren wurde jedoch nachgewiesen, dass Shelties eingekreuzt worden waren, die das lange Haar einbrachten, aber auch den MDR1-Defekt. Dieser tritt bei Whippets nicht auf. Der MDR1-Defekt sorgt für eine Überempfindlichkeit gegenüber Medikamenten. D

ie aus diesem Zweig registrierten Hunde wurden aufgrund des Sheltie-Einschlags als Mischlinge angesehen und aus dem Zuchtbuch gestrichen. Jedoch hatte der Züchter bereits die iLonghaired Whippet Association (LWA)/i ins Leben gerufen, die Mitte der Achtzigerjahre einen Standard für die Rasse festlegte. 2001 wurde der iInternational Longhaired Whippet Club (ILWC)/i gegründet.

Bereits 1987 kamen die ersten Langhaarwhippets nach Europa. Aber erst 2004 wurde der iSilken Windsprite Club (SWC)/i gegründet. Der SWC verbreitet die Hunde unter dem Namen iSilken Windsprite/i.

Die deutschen Hunde weichen im Größenstandard etwas vom IWLC ab. Die Silken Windsprites gibt es in normaler Größe (Rüden 58,3 bis 55,9 Zentimeter, Hündinnen 45,7 bis 53,3 Zentimeter) und Miniatur (Rüden unter 47 Zentimeter, Hündinnen unter 44,5 Zentimeter).

USA: Silken Windhound

Die Rasse des Silken Windhounds entstand aus Kreuzungen von Barsois, Whippets und Longhaired Whippets. Seit 1998 ist diese Windhundrasse unter dem Namen Silken Windhound bekannt, vorher wurde er als Silken Windsprite geführt.

Die Rasse wird in Europa seit 2003 vom islowenischen Kennel Club/i und in den USA seit 2009 von der iAmerican Sighthound Field Association (ASFA)/i anerkannt.

Durch die frühe Einkreuzung der Shelties beim Langhaarwhippet ist der MDR1-Defekt ebenfalls beim Silken Windhound zu finden.

Die Widerristhöhe des Silken Windhounds wird für Rüden und Hündinnen mit 47 bis 60 Zentimetern angegeben.